Przejdź do treści

Koszyk

Twój koszyk jest pusty

Artykuł: Interview mit den Gründerinnen von sandiia®

Interview mit den Gründerinnen von sandiia®

Interview mit den Gründerinnen von sandiia®

Wer steckt eigentlich hinter der Marke sandiia? Es sind zwei Freundinnen und Mamas, die sich 2018 zusammen getan haben, um sich einen großen Traum zu erfüllen:

-Wie habt ihr beide euch kennengelernt?  

Wir haben uns 2013 in einer Düsseldorfer Werbeagentur kennengelernt und uns sofort sehr gut verstanden. Es war Liebe auf den ersten Blick 😉 Ein paar Jahre später wurden wir fast gleichzeitig schwanger. Diese intensive Zeit hat uns dann noch mal besonders zusammengeschweißt.

 -Wie ist die Idee zu sandiia® entstanden?

Während unserer Elternzeit mussten wir beide feststellen, dass es keine modischen und schönen Tragehilfen gibt, die gleichzeitig ergonomisch sind. Das Thema Tragen war für uns beide dadurch (leider) nicht sehr attraktiv, was natürlich schade ist, da das Tragen die natürlichste Art ist, sein Kind zu transportieren, zu beruhigen und es unglaublich hilfreich ist für die Entwicklung des Kindes. 

-Und wie habt ihr eure Idee dann in die Tat umgesetzt?

Als wir nach der Elternzeit 2016 wieder beide im Agenturleben angekommen sind, war uns klar, dass diese Arbeit uns nicht komplett erfüllt. Wir haben uns immer mehr in den Gedanken verrannt ein Leben als Digitaler Nomade zu führen. Flexibel zu sein. Auch mal von zu Hause aus arbeiten. In der Zeit vor der Pandemie war das ja so gut wie nie möglich. 

Dann habe wir uns nochmal intensiv mit dem Thema Tragehilfen auseinandergesetzt und angefangen zu recherchieren. Die Konkurrenz, die Zielgruppe und natürlich die Warenbeschaffung in unserem Fall – Webereien. Schnell war uns klar: Das können wir besser! 2018 haben wir dann unsere Firma gegründet. Wir haben zuerst mit gewebten Tragetüchern gestartet. Die Designs und die Schnittmuster haben wir selbst entwickelt. Als wir 2019 mit unserem Shop online gegangen sind. haben wir nicht mit so einem Erfolg gerechnet. Die Tücher kamen super an und schon am ersten Tag hatten wir bereits 3 Verkäufe generiert– eine sogar nach Ungarn. Ohne Werbung! Wir sind immer am Ball geblieben und haben dann irgendwann von Grund auf unsere eigene Babytragen entwickelt. Das beste daran: Wir konnten alles umsetzten was uns beiden als Müttern selbst wichtig war. Das war der absolute Game Changer und der Erfolg blieb nicht aus. Seitdem geht es nur bergauf.

- Wer hat euch bei der Gründung geholfen?

Wir haben uns keine Hilfe geholt und vieles einfach nach Bauchgefühl entschieden. Alles war learning by doing. Wenn wir irgendwo nicht weiterkamen, haben wir recherchiert oder rumgefragt. Aber das Wichtigste: Wir haben einfach angefangen und weitergemacht und nie aufgegeben. Das Beste: wir waren nicht allein und konnten uns immer gegenseitig pushen und uns unterstützen. Da wir uns sehr gut ergänzen hat es einfach nur total viel Spaß gemacht.

-Welche Hürden gibt es dennoch? Vor allem mit kleinen Kindern. 

Die Pandemie hat uns ehrlich gesagt etwas in die Karten gespielt, da wir dadurch viel von zu Hause aus arbeiten konnten. Der Weg ins Büro fiel weg, die Mittagspausen konnten für sandiia genutzt werden. Wir konnten uns unsere Zeit besser selbst einteilen. Wir haben jede freie Sekunde für sandiia gearbeitet, Vor allem abends, wenn sie geschlafen haben oder am Wochenende, wenn sie mit ihren Vätern unterwegs waren. Wir haben es gerne gemacht, weil es unser gemeinsames Baby war! 

-Welche Ängste und Erwartungen hattet ihr bei der Gründung?

Wir hatten keine Ängste, da wir immer an unsere Idee geglaubt haben und auch ohne großes finanzielle Risiko gestartet sind. Dadurch, das wir wirklich alles alleine gemacht haben, haben wir nicht nur viel gespart, sondern auch sehr viel gelernt. Auch eine Festanstellung birgt Risiken, die letzten 3 Jahre haben uns gezeigt, dass nichts auf der Welt sicher ist. Man muss sein Leben und sein berufliches Glück selbst in die Hand nehmen. 

-Wie sieht euer Arbeitsalltag aus?

Aktuell leben wir unseren Traum! Das schöne ist, dass wir sehr flexibel arbeiten können. Das war auch immer unser Wunsch und Ziel. Wir arbeiten vormittags, wenn die Kinder in der Schule und in der Kita sind. Meetings, Kunden Termine, Brainstormings, Schulungen geben, Social Media Content planen etc. Das Wichtigste, was wir gelernt haben, gutes Zeitmanagement und Prios setzen und auch mal Aufgaben abgeben.

-Wo und wie arbeitet ihr? 

Wir arbeiten beide flexibel von überall aus. Wir haben es geschafft Digitale Nomaden zu werden. Wir haben unser Business so aufgebaut, dass wir Orts- und auch Zeitungebunden sind.  

-Was macht die Trage besonders? Was ist das Konzept?

Wir haben unser Babytragen persönlich entwickelt. Zwei Mütter, die ihr ganzes Herzblut in eine Babytrage reingesteckt haben. Wir haben in der Trage alles umgesetzt, was uns damals selbst wichtig gewesen wäre. In jedem Detail der Trage steckt viel sehr viel Liebe. Unsere Tragen sind nicht nur stylisch, sondern auch super einfach in der Handhabung. Zudem sind unsere Tragen minimalistisch ohne viele Schnickschnack aber trotzdem ergonomisch. Unsere Trage wurde nach EU Norm und als hüftgesundes Produkt geprüft und zertifiziert. Das Besondere sind natürlich auch unsere Muster & Farben. Bevor der Kunde unsere Trage bekommt, geht sie durch zwei unabhängige Qualitätskontrollen. 

-Was sind eure nächsten Schritte mit sandiia?

Definitiv Expandieren. In Deutschland und in der DACH Region sind wir bereits eine namhafte Brand. Unser Ziel ist, das auch in anderen Ländern zu werden. Zudem sind noch weitere Produkte in Planung ;) Wir haben noch so viele Ideen und freuen uns darauf, diese in Zukunft umzusetzen. 

 

Read more

sandiia® im Mama-Mutmacher Podcast

sandiia® im Mama-Mutmacher Podcast

Unser erstes Podcast-Gespräch ist online!  Natalie Burba im Gespräch: Sie ist eine der beiden Gründerinnen von Sandiia®. Wir sprechen über die Entstehungsgeschichte der Marke, die Sortimentsentwic...

Czytaj dalej
Neu: Unser Weiterempfehlungsprogramm

Neu: Unser Weiterempfehlungsprogramm

In der Welt der Babytragen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, aber nur wenige erreichen die Qualität und den Komfort, den Eltern und ihre Babys benötigen. Als Content Creator, Hebamme oder Trageber...

Czytaj dalej